Umzugs-Tipps

Wir geben Ihnen nützliche Umzugstipps damit Sie bestens ausgestattet sind.
Tipps vom Umzugsprofi.

Umzugs-Angebot Anfrage

Neues Feld

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Die Wichtigsten Umzugs-Tipps im Überblick

Raumplanung

Vor dem Umzug solltest du die wichtigsten Räume genau ausmessen und mit der Planung der Möbel starten. Wenn du auf dem Papier den Grundriss deiner Wohnung aufgezeichnet hast, fällt es leichter, Möbel realistisch in der Wohnung zu verteilen. Ist die Planung komplett, klebe für jedes Möbelstück ein Stück Papier mit Kreppband an die jeweilige Stelle im Raum. So können deine Umzugshelfer (oder du selbst) gleich alles an die richtige Stelle stellen, wenn es soweit ist. Damit verhinderst du auch, dass 20 schwere Umzugskartons zur Seite gerückt werden müssen, bevor du ein einziges Bücherregal aufstellen kannst. 

 

Was mir im Nachhinein aufgefallen ist: Ich hatte viel zu viele Kartons für unser zukünftiges kleines Arbeitszimmer geplant, die dann nicht alle dort drin gestapelt werden konnten. Also überlege dir beim Packen eventuell eine Strategie für solche Fälle. Man verschätzt sich gerne mal, wenn man die Raummaße noch nicht so gut kennt.

 

Die richtigen Umzugskartons wählen

Umzugskartons richtig auswählen

In einem anderen Ordnungsblog habe ich letztens gelesen, wie hilfreich es sei, für den Umzug Bananenkartons zu verwenden. Das hab ich als Studentin auch mal gemacht, aber heute nach vielen weiteren Umzügen denke ich, Profi-Umzugskartons sind einfach die beste Wahl für einen Umzug. Warum?

  • Sie lassen sich durch Standardmaße optimal im Umzugswagen stapeln (verbraucht weniger Platz)
  • Sie lassen sich gut tragen (verstärkte Tragegriffe)
  • Sie reißen bei richtiger Beladung selten ein
  • Sie haben einen hohen Wiederverkaufswert

Wir haben speziell für Bücher und Schallplatten diese kleinen Umzugskartons* verwendet und ansonsten die Standard Profi-Kartons von unserem Umzugsunternehmen.

Umzugskisten beschriften mit farbigen Zetteln

Einfach nur beschriften kann jeder. Aber auf jede Kiste sowohl den zukünftigen Raum, als auch den groben Inhalt zu schreiben, ist für Fortgeschrittene. Damit es die Helfer leichter haben, habe ich für jeden Raum eine unterschiedliche Papierfarbe gewählt und vor dem Packen die Zimmernamen auf die Zettel gedruckt. Dann nur noch schnell mit Edding den Inhalt der Kiste draufgeschrieben und ihn mit Klebestreifen auf die Kartons geklebt. Fertig.

Wichtig beim Kleben: Alle Zettel auf die gleiche Kartonsseite kleben, so dass man sie beim Stapeln gut lesen kann. Wir haben die kurze Kartonseite mit dem Griffloch gewählt und sind damit ganz gut gefahren.

 

Beschriftung Möbel und Einzelteile

Ich war schon bei Umzügen, bei denen am Umzugstag alle Möbel noch zusammengebaut waren und Kisten nicht fertig gepackt. Ich finde das furchtbar und denke, am Morgen des Umzugs sollte alles zum Tragen bereit sein. Bis auf die Möbel natürlich, die die Umzugsfirma auseinander bauen soll.

Für alle anderen Möbel und Einzelteile gibt es einen guten Trick: Klebe auf jedes Teil eine doppelte Lage Krepp-Klebeband und schreibe mit Edding kurz darauf, um was es sich handelt und in welches Zimmer das Teil gehört. So muss später beim Umzug keiner nachfragen und es geht wirklich viel schneller. Doppelt übrigens deshalb, weil du damit nicht die Farbe des Eddings auf das Holz durchdrückst. Und das wollen wir ja nicht, oder?
  
 

(WICHTIG!)Schrauben und Möbelteilchen in beschriftete Beutel an EINEM Ort lagern

Ihr kennt das sicher: Kaum ist der Umzug rum, sucht man verzweifelt nach den kleinen Metallnippeln, die die Regalböden im Bücherregal tragen sollen. Und wo sind sie? Also wieder los zu Ikea und Ersatz besorgen, während man zuhause eigentlich weiter Kisten ausräumen könnte. Um dir das zu ersparen, packe die Einzelteile bei der Demontage gleich in einen -Beutel und beschrifte ihn. Wir haben übrigens die Löcher im Regal zusätzlich mit dicken Wachsstiften unserer Kinder markiert, so dass wir nach dem Umzug nicht lange überlegen mussten, wie noch mal der ideale Abstand der Bretter zueinander war.

Unsere Tüten lagerten übrigens im Werkzeugkasten, den wir hüteten, wie unseren Augapfel, und er sowieso ständig im Einsatz war.

 

Baustrahler besorgen

Möglicherweise wirst du am Abend des Umzugstags noch nicht (alle) Lampen installiert haben. Um dennoch genügend Licht zu haben und auch im Dämmern noch weiterarbeiten zu können, empfehlen sich ein, zwei Baustrahler mit genügend Lichtleistung. Du kannst sie einfach in eine beliebige Steckdose anschließen und dann in jedem beliebigen Raum bis in die Puppen weiterräumen und –schrauben. Das finde ich persönlich sehr praktisch.
 
 

Essen planen

Nichts ist besser für die Moral beim Umzug als genügend leckeres Essen. Also plane voraus und kümmere dich um leckeres Essen, vor allem in ausreichender Menge. Frage vorher nach, wie viele vegetarische (oder vegane) Mahlzeiten gewünscht werden. Unterschätze nie den Hunger von starken Umzugshelfern und denke auch an (gekühlte) Getränke.

Wir haben für den Umzug belegte Semmeln beim Metzger bestellt und gleich früh morgens abgeholt. Für Mittags hatte ich Chilli Con Carne (scharf/nicht scharf) vorgekocht und eingefroren – das geht natürlich nur, wenn dir zum Umzugstag ein Herd zur Verfügung steht, auf dem du das Essen heiß machen kannst.

Und bei den Getränken habe ich für den Tag meine Öko-Überzeugung ignoriert und 0,5 PET-Flaschen beim Discounter gekauft mit Apfelschorle und Mineralwasser. Denn große Flaschen und Gläser funktionieren an so einem Tag eher schlecht.